Schlagwort-Archive: Unterschichten-TV

Das perfekte (Promi-?) Dinner

An verregneten Sonntagnachmittagen kommt man ja gelegentlich in die Verlegenheit, ins perfekte Promidinner reinzuzappen. Wenn man Glück hat, kennt man einzelne der beteiligten Akteure. Manchmal denke ich mir, dass ich vielleicht ein zu großer Fernsehbanause bin, weil ich Schauspieler, Moderatoren  oder Boxenluder mit zu niedrigen IQ einfach gar nicht beachte. Aber scheinbar geht es nicht nur mir so, denn bei Frau Schnutinger habe ich eben den passenden Cartoon zur Sendung entdeckt:

Das perfekte Promidinner

Aus gegebenen Anlass

Sicherlich ist „Aus gegebenen Anlass“ ein nicht gerade prickelnder Name für eine Diskussionsrunde. Aber natürlich möchte das ZDF die Gunst der Stunde ausnutzen und die versprochene Sendung mit Marcel Reich-Ranicki kurzfristig ins Programm nehmen, bevor das Publikum den angeblich so großen Eklat wieder vergessen hat. Das Unterschichtenfernsehen hat eines auf den Deckel bekommen und nun möchte selbiges wenigstens Kapital daraus schlagen. Die Gesprächsrunde wird natürlich von Thomas Gottschalk moderiert werden und man darf gespannt sein, wer da noch kommen wird. Elke Heidenreich zumindest hat sich schon in Position gebracht.

Auf RTL habe ich grad vorhin zufällig in eine Sendung reingezappt, wo dann auch gleich wildeste Verschwörungstheorien gesponnen wurden, die ganze Sache wäre inszeniert gewesen wäre. Naja.

Boris Becker meets

Grad noch kurz ein wenig durchs Programm gezappt und entsetzt festgestellt, dass Boris Becker eine eigene TV-Show hat. Extrem überrascht war ich über seinen Gast. Hat er für pro7 doch tatsächlich Jan Ullrich besucht. Gemeinsam wurde das Haus besichtigt, der Trophäenraum und die Höhenkammer darin bewundert und dann seine Mutter in Rostock besucht. Es gab ein Wiedersehen mit alten Schulkameraden und dann noch ein paar Radrunden auf einer Bahn. Ganz so als wäre da nie etwas mit Doping gewesen.

Dann doch noch ein kritischer Moment. Boris Becker fragt schonungslos nach der Dopingvergangenheit: „Du wurdest ja wegen Doping supendiert, mittlerweile rehabilitiert. Wie denkst Du heute darüber?“ (sinngemäß). Hä? Hab ich da irgendetwas falsch mitbekommen? Anschließend schimpft Ullrich auf jeden Fall wie gewohnt über die deutsche Presse und alle, die ihm Doping vorgeworfen haben. „Ich verstehe bis heute nicht, wie gute Leute kaputt gemacht werden“

Zur Erinnerung ein Auszug aus Wikipedia:

Am 14. April 2008 stellte die Staatsanwaltschaft Bonn ihre Ermittlungen gegen Ullrich wegen der Betrugsvorwürfe seines ehemaligen Arbeitgebers Team T-Mobile ein. Ullrich müsse eine Zahlung „in sechsstelliger Höhe an gemeinnützige Institutionen und die Staatskasse“ leisten, dafür werde auf eine Klageerhebung verzichtet. Oberstaatsanwalt Fred Apostel sagte: „Unsere Ermittlungen über 21 Monate haben ergeben: Ullrich hat gedopt.“

Rehabilitiert?

Lieblingsvideo des Tages

[youtube nKZzS_y-kN8]

Wer es nicht versteht, hier der gesprochene Text:

Wir, Angehörige des Kommandos „Tito von Hardenberg“ der Hedonistischen Internationale, haben heute, am 10. April 2008, das öffentlich-rechtliche Musik-und-Drogen-Format „Polylux“angegriffen.

Unser Angriff auf den boulevard-medialen Komplex soll unsere grundlegende Opposition ausdrücken gegen Praktikantenausbeutung und schlechtes Fernsehprogramm; unsere Solidarität gilt all denen, die sich weltweit wehren gegen Staat, Kapital und die ganze andere Kacke.

Einem unserer Genossen ist es gelungen, ins Herz der Bestie vorzudringen und nicht nur das Format der Sendung ad absurdum zu führen, sondern auch die von Frau Hardenberg ausgelobten 50 Euro Aufwandsentschädigung der revolutionären Sache zuzuführen.

Wir fordern:

– die Abschaffung von Ausbeutung und Unterdrückung,
– mehr Klang, weniger Sucht und
– ein dreizehntes Monatsgehalt für die Arbeiterinnen und Arbeiter der Schiffabwrackungsindustrie von Bangladesh.

Der Hintergrund bei Netzpolitik oder Tito

Holt mich hier raus!

Zwecks Erkältung verbrachte ich heute relativ viel Zeit auf der Couch und malträtierte die Fernbedienung. Da blieb es nicht aus, dass ich auch mal bei RTL landete. Da kam heute der der langweiligste Pornofilm, den Gina Wild je gedreht hat. Nackte Haut Fehlanzeige! Ist aber auch kein Wunder, wenn man sich Bata Illic als Filmpartner holt. Naja, vielleicht dürfen um die Uhrzeit auch noch keine Sexszenen gezeigt werden. Hoffen wir also auf die Zeit nach 22 Uhr.

Mal im Ernst. Eine Reihe von gescheiterten Existenzen und und Ex-Stars, die kaum noch jemand kennt, werden da ins Dschungelcamp gesperrt. Julia Biedermann spielte schon die verzogene, jugendliche Schnepfe als es nur drei TV-Programme gab und von Ex-Torwart Eike Immel ist ja bekannt, dass er pleite ist und wohl nur wegen des Geldes dabei ist. DJ Tomekk war 2000 mal als großer Newcomer gehandelt. Dabei blieb es dann aber auch. Am bekanntesten von allen ist mir persönlich Lisa Bund. Die aber auch nur aus meinen Referers, weil von der ständig Nacktfotos gesucht werden und die dann komischerweise bei mir landen. Richtig müßte also der Titel der Sendung „Ich war ein Star – holt mich hier raus“ heissen.

Ist doch das eigentlich alles schon schlimm genug, hat RTL2 parallel dazu auch noch Big Brother Staffel Nr. – ja welche eigentlich – gestartet. Wer will das denn noch sehen? Unterschichten-TV as its best.

Bitte mehr Anstand

Schön langsam sollten sich Harald Schmidt und sein Wichtel Oliver Pocher wohl endgültig überlegen, ob sie nicht lieber wieder zu einem Unterschichtensender gehen. Das was die beiden da gerade abgeliefert haben, war ja wohl unter aller Kanone. Bereits bei den flauen Einleitungswitzen von Pocher mußte dieser ständig und auffällig vom Monitor ablesen. Was aber gar nicht geht, ist dass man die halbe Sendung Witze auf Kosten eines 17jährigen macht, der 8 Monate in der Türkei im Gefängnis gesessen hat. Lieber Harald Schmidt, seit wann haben Sie das nötig?

Killerspiele bei ARD und ZDF

Wenn in unseren Bildungseinrichtungen die Schüler durchdrehen und wild um sich ballern, haben die Medien immer gleich den Schuldigen ausgemacht. Fast immer sind es die Ballerspiele, an denen alles liegen soll. Wer selbst spielt, der weiß, dass Egoshooter nicht in den Hände von Jugendlichen gehören, er weiß aber auch, dass die Berichterstattung in den Medien alles andere als objektiv und teilweise einfach falsch ist.

Beim Datenstrolch habe ich ein Video entdeckt, wo der 21 jährige Student Matthias Dittmayer vier Sendungen von ARD und ZDF unter die Lupe nimmt und einige Darstellungen richtig stellt. Gerade bei dem Bericht in Panorama, den ich bei der Erstaustrahlung schon im TV gesehen habe, war ich damals schon entsetzt, wie unseriös Panorama da berichtet wird. Wer jemals CoD gespielt hat, entlarvt die Szenen sofort als gestellt. Wenn ich mir vorstelle, dass die Redakteure der Sendung immer so recherchieren und die Realität verzerren, frage ich mich, warum die nicht lieber zu Unterschichtensendern gehen.

[youtube R9JRm3iQQak]

Bemerkenswert auch ein Satz in einem Interview, dass Dittmayer der SZ gibt (Killerspiele im TV – SZ vom 28.11.2007):

Wie bist du an das Material von den Sendungen gekommen?
Das findet sich alles auf den Webseiten der Sender. Das ist ganz interessant: Der Beitrag von Panorama ist nicht mehr online. Man konnte das Video zur Sendung eine ganze Weile anschauen, aber ausgerechnet das wurde entfernt. Man findet noch Sendung von vor drei Jahren, aber diese eine Sendung fehlt.

Wie man Kinder vom Drogenkonsum abhält

Liebe Eltern! Wenn Euere Kinder jemals Drogen nehmen sollten und Ihr ratlos seid, wie Ihr sie davon abhalten könnt, dann habe ich den ultimativen Tipp für Euch. Sagt ihnen einfach: „Wenn Du weiter Drogen nimmst, wirst Du so wie die Frau auf dem Video!“

[youtube 1hz29jL4BwI]

Aber im Ernst. Das was Nina Hagen da abgezogen hat, ist so pervers, dass es schon wieder schön ist. Diese Sendung von Sandra Maischberger wird in die deutsche Fernsehgeschichte eingehen. Später ist Joachim Bublath übrigens verständlicherweise freiwillig gegangen.

Eine Wiederholung der ganzen Sendung kommt am Samstag, 3. November um 23:30 Uhr auf 3sat.

via Roman, David und Clubfreund Andi.
Nachtrag 1: Geiler Spruch von David Harnasch:

Sollte Cosma Shiva vorzeitigen Zugriff auf ihr Erbe erlangen wollen, reicht eine DVD dieser Sendung zur Entmündigung ihrer Mutter

Nachtrag 2: Lesenswert ist auch der Beitrag von Marc.

Unterschichtenfernsehen eben

„Sat.1 am Mittag“ und auch „Sat.1 am Abend“ wurden mit sofortiger Wirkung abgesetzt. Den Unternehmensberatern McKinsey sind die Sendungen zu teuer und stattdessen soll lieber nochmal – zumindest am Mittag – Richterin Barbara Salesch wiederholt werden. Damit setzt man also in der ProSiebenSat.1 Media AG wieder mehr auf Billigproduktionen mit schlechten Schauspielern und gibt den letzten geistigen Anspruch auf. Eben Unterschichtenfernsehen.

Siehe auch dwdl.de oder Roman Möller

Bye, Bye Harald Schmidt

Das tut weh! Gerade muss ich auf SpOn lesen, dass sich Harald Schmidt Verstärkung in die Sendung holt. Ab Oktober soll die Sendung „Schmidt & Pocher“ heissen und jeden Donnerstag ausgestrahlt werden. Die ARD erhofft sich durch Oliver Pocher („Vollidiot“) mehr Resonanz, vor allem bei der Jugend.

Ich bin entsetzt. Zu den „Jungen“ zähle ich scheinbar nicht mehr? Womit haben wir das verdient, dass sie einen drittklassigen Komiker vom Unterschichtenfernsehen ins Erste holen und die einzig lohnenswerte Late-Show den Bach runterspülen?

Im Spiegelforum läuft bereits eine Umfrage:

Moderator und Schauspieler („Vollidiot“) Oliver Pocher wirkt jetzt auch in den öffentlich-rechtlichen Medien. Muss das se in? Hat Harald Schmidt diese Zusammenarbeit nötig?

Schon die erste Antwort bringt es auf den Punkt:

Wie drücke ich es aus, daß ein Hr. Pocher nur durch konsequentes Ignorieren richtig gewürdigt wird, ohne diesen Beitrag zu schreiben 😉

Die 100 nervigsten Deutschen

Während ich meine Tauchzeitschrift gelesen hab, hat meine Liebste vorhin Criminal Intent auf VOX angeguckt. In der Werbepause zappte sie mal kurz zu Pro7 rein. Da wurden die 100 nervigsten Deutschen vorgestellt, wobei wir uns nach drei Minuten schon einig waren, dass Platz 1-5 als Moderator und Gäste in der Sendung waren. Sowas Arrogantes und Hochnäsiges hast Du noch nicht gesehen. Da waren Badesalz Mundstuhl, bei denen sich der Wortschatz vorallem auf „scheisse“ beschränkte, Pro7 Dauerlückenfüller Elton, und eine Blondine, die wir nicht kannten. Unterschichtenfernsehen vom Feinsten.

Da fällt mir noch was ein, da auch über Kerner ordentlich gelästert wurde. Bei dem war neulich Nina Hagen zu Gast und bekam zur Begrüßung gleich einen ordentlichen Niederschlag. Angesprochen auf ihre Juryfunktion bei Popstars (Pro7) stellte Kerner fest: „In Popstars bist Du ja quasi der Bohlen von Pro7“. Wumm, das hat gesessen. 😀