Schlagwort-Archive: USA

Früchte die wir ernten

Seit 1980 tragen die westlichen Staaten – allen voran die USA – den Krieg in den Nahen und Mittleren Osten. Zuerst indirekt durch massive Aufrüstung einzelner Konfliktparteien und Aktionen der Geheimdienste, dann direkt durch den Einmarsch in Irak und Afghanistan. Wen kann es wundern, wenn der Krieg irgendwann zurück kommt?

Update: Auch wenn ich weiter zurückdenke, dann fällt mir dort nach dem zweiten Weltkrieg kein Konflikt ein, bei dem nicht ein westliches Land maßgeblich beteiligt gewesen wäre.

Gedanken zum Tag

Wir sind die USA. Deaktivieren Sie Ihre Schutzschilde und ergeben Sie sich. Wir werden Ihre Ölvorkommen und andere Rohstoffresourcen den unseren hinzufügen. Ihre Kultur wird sich anpassen und uns dienen. Widerstand ist zwecklos!

Das stinkt doch zum Himmel

Jetzt kam also raus und wurde zum Skandal, was man eigentlich schon lang wusste. Die Amis lesen jede Mail mit und haben direkten Zugriff auf die Server von Facebook, Microsoft, Google etc. Was macht man also? Der Geheimdienst findet punktgenau raus, dass die syrische Regierung chemische Waffen gegen die Rebellen eingesetzt hat. Schon ist die gesetzte Grenze von Obama überschritten, man darf in den Bürgerkrieg eingreifen und kann super davon ablenken, dass gerade die größte Sauerei aufgeflogen ist, die man je veranstaltet hat. Und in ein paar Wochen oder Monaten kommt dann wohl wieder raus, dass der Geheimdienst genauso falsch informiert hat/war, wie seinerzeit, als man behauptete, dass Saddam Massenvernichtungswaffen besitzt.

Surviving in Germany

Gestern habe ich zufällig entdeckt, dass ich AFN Bavaria neuerdings über UKW empfangen kann. Heute habe ich mir dann mal die Webseite angesehen und bin über ein paar Tipps gestolpert, wie Amerikaner in Bayern überleben können.

Germany may appear very strange sometimes, especially if you’ve never been to Europe before. But don’t be afraid to go out and mix with your German neighbours! We’ll give you some tips on how to survive in Germany:

Have you ever had a German tell you something like: “you will come here” or “you must sign there”? It sounds horribly impolite in English, like they’re ordering you around, but trust me, they are not (except, perhaps, if you’re married to one)

Neben jeder Menge nützlicher Tipps für Hillbillies, die einen zum Schmunzeln bringen, gibt es zu guter Letzt dann noch ein paar übersetzte bayerische Vokabeln. Unter anderem endlich die wissenschaftliche Erklärung für den:

Wolpertinger:  this very rare animal (photos) is only found in Bavaria (mostly by Bsuffana). It is a crossing of several native animals. According to statements of witnesses, it also lives in the JMTC Training Area.

Check this out: Surviving in Germany

Noch mehr unwirksame Kontrollen?

Wer ab und zu in den Urlaub fliegt, der kennt die lästigen Gängeleien am Flughafen, die uns vor Terroranschlägen schützen sollen. Mittlerweile weiß jedes Kind, dass man Dinge des Terroristenhausgebrauchs, wie Nagelscheren oder Wasserflaschen, nicht mehr mit in den Flieger nehmen darf. Idiotischerweise werde ich aber am Checkin immer gefragt, ob ich meine Taucherlampe auch brav im Handgepäck mitführe. Denn Taucherlampen darf man nicht im normalen Gepäck aufgeben. Verstehen muss man das ja nicht, wie so viele Sicherheitsbestimmungen, die sich irgendwelche Bürokraten ausgedacht haben. Seis drum, um Probleme zu vermeiden, versuche ich dann auch, mich an alles zu halten, was grad angesagt ist.

Beim Rückflug vom Urlaubsort sind die Sicherheitsmaßnahmen dann meist eh vergessen. Als Frau sucht man sich am Flughafen Hurghada beispielsweise am besten eine Sicherheitsschlange, wo keine weibliche Kontrolleurin ist. Selbst wenn der Metalldetektor dann piepst, wird man einfach weitergewunken. Kein arabischer Mann würde sich trauen, eine Frau abzutasten. Richtig lächerlich ist es dann, wenn der Tauchbuddy die Wasserflasche aus dem Hotel auf einmal im Flieger aus dem Rucksack zieht. Aus eben dem Rucksack, der eine Stunde vorher zweimal unbeanstandet durch das Röntgengerät geschoben wurde.

Und weil man am Flughafen in Amsterdam trotz aller Vorsichtsmaßnahmen den Sprengstoff nicht entdeckte, den ein junger Nigerianer bei der Landung in Detroit zünden wollte, kriegen wir jetzt gleich wieder neue Sicherheitsbestimungen:

Air Canada indes veröffentlichte eine Erklärung, nach der es Fluggästen eine Stunde vor der Landung nicht mehr gestattet werden soll, ihren Sitzplatz zu verlassen oder Zugang zu ihrem Handgepäck zu haben. Auch dürften keine Gegenstände mehr auf dem Schoß aufbewahrt werden.

Damit ist dann wirklicher Terror vorprogrammiert, nämlich dann wenn Mütter nicht mehr mit ihren Kindern aufs Klo dürfen. Und je mehr die Amis am Rad drehen, desto mehr Erfolg haben die Terroristen. Ein ganzes Land in Panik ist doch fast noch wirksamer als ein abgestürztes Flugzeug.

USA führt “Praxisgebühr” ein

Ich mein, es ist schon klar, dass diese ganzen Kontrollen bei der Einreise in die USA kosten und die Technik dafür nicht billig ist. Und weil es ja sowieso keinen rechten Spaß mehr macht, in die USA zu reisen, können die Amis auch ruhig gleich noch zusätzlich 10 Dollar Eintrittsgebühr verlangen. Und spätestens wenn dann der Dollar endgültig nichts mehr wert ist und der Zwangsumtausch kommt, behält Klaus Stuttmann recht. Aber eines könnt Ihr gleich vergessen: Wenn Ihr dann mal nach Europa reisen dürft, Begrüßungsgeld bekommt Ihr keines von uns!

10 Dollar Einreisegebühr

Nachtrag: Der US-Senat hats bereits abgesegnet. Ich hoffe nur mal, die EU führt dann wenigstens den Blödsinn im Umkehrzug auch für die Amis ein.

Erdrutschwahl

Na, das war ja richtig eindeutig mit dem Barack Obama und gleichzeitig eine ordentliche Klatsche für John McCain. Jetzt steht dem “change” also nichts mehr im Wege und Obama kann anfangen die Trümmer aufzuräumen die George W. Bush hinterlässt. Er wird es schwer haben, die versprochenen Änderungen umzusetzen, wo das Land wirtschaftlich so in der Krise ist und Soldaten in zwei Kriegen mitmischen, die sie nie wirklich gewinnen können. Aber er wird die Richtung wechseln und für mich persönlich hoffe ich, dass es seine erste Amtstat sein wird, dieses illegale Gefängnis auf Kuba aufzulösen und die Inhaftierten endlich einer ordentlichen Rechtssprechung zuzuführen.

Im ZDF hat sich gestern Otto Schily als schlechtester Witzeerzähler der Nation bewiesen, als er den Herald Tribune zitiert hat. Aber irgendwie drückt das wohl wirklich die Lage aus:

Kommt der Wahlkampfberater nach der Wahl zu Barack Obama:

Berater: “Ich hab zwei Nachrichten für Dich, welche möchtest Du zuerst hören?”

Obama: “Die Gute”

Berater: “Du wurdest zum Präsident der Vereingten Staaten gewählt!”

Obama: “Super! Und die Schlechte?”

Berater: “Du wurdest zum Präsident der Vereingten Staaten gewählt!”

Ich für meinen Teil hab immer gesagt, dass es nach Schorsch aus dem Busch nicht noch schlimmer werden kann. Ich bin mir sicher, Obama wird zwar auch uns Deutsche fordern wollen, aber wenn einer der Welt wieder ein wenig Frieden bringen kann, dann er. Und alle die, die meinen, er wäre zu wenig erfahren, die sollen sich mal bitte ansehen, wie die ganzen “erfahrenen” Politiker das Land hinterlassen haben. Nein, ein frischer Wind tut wirklich gut. Yes, he can!

Obama-Tag

Gestern war Werbetag für Barack Obama. Zur besten Sendezeit um 20 Uhr und direkt vor der Eröffnung der neuen Saison der Major League im TV wurde über 30 Minuten ein Werbevideo auf sieben (!) amerikanischen TV-Sendern gleichzeitig ausgestrahlt. Rund 5 Million kostete diese Gehirnwäsche dem Kandidaten der Demokraten. Im Radio habe ich gestern dazu schon einen Vorbericht gehört. Dabei wurden Zahlen genannt, die einem als deutscher Kleingeist ein wenig schaudern lassen. Allein für Fernsehspots hat Barack Obama bisher rund 250 Millionen Dollar ausgegeben. Bei John Pommes Frites McCain sind es bisher 130 Millionen. Da sind ja die 150.000 Dollar für Sarah Palins Miniröcke und die 23.000 Dollar für Tapetenkleister echte Peanuts dagegen.

Das Obama Werbevideo gibt es übrigens natürlich auch bei YouTube:

[youtube GtREqAmLsoA]

Geisteskrank?

Ist das die richtige Bezeichung für George W. Bush? Kurz vor seiner Abwahl läßt er schnell noch Syrien von seinen Schergen überfallen. Tickt der noch richtig? Hat er denn gar nichts gelernt? Oder möchte er seinem vermutlichen Nachfolger Barack Obama noch schnell ein weiteres Problem aufhalsen? Reicht es nicht, dass dieser wildgewordene Cowboy die USA wirtschaftlich an die Wand gefahren hat und Kriege in zwei Ländern angezettelt hat? Ja, ich glaube geisteskrank trifft es ganz gut!

Sami al-Haj

Sami al-Haj war sechs Jahre als Gefangener 345 in Guantanamo interniert. Niemals kam es zu einer Anklage oder zu einem Gerichtstermin, dafür zu zahlreichen Verhören. Verbrochen hat der Kameramann von Al Jazeera eigentlich nichts. Aber er hat Osama Bin Laden gefilmt und das hat gereicht, dass er in die Fänge der CIA geriet.

„We know you are innocent, you are here by mistake,“ sollen ihm die Geheimdienstler in den Verhören immer wieder gesagt haben. Mehr als 200 Mal wurde er einvernommen, von amerikanischen, britischen und kanadischen Dienstlern. Sie wollten Haj umdrehen, der Kameramann sollte für die westlichen Geheimdienste seinen Arbeitgeber Al Jazeera aushorchen.

Liest man diesen Beitrag von Andre Marty, erschliessen sich wieder einmal die Abgründe in der amerikanischen Politik und die Unfähigkeit an der Spitze des Landes. Durch solche Aktionen verliert die USA einmal mehr ihre Reputation und die ganze propagierten Beweggründe ihres Kreuzzuges im Nahem Osten werden ad absurdum geführt. Erreicht wird genau das Gegenteil. Statt den Terror zu bekämpfen schaffen sie immer mehr Hass in der muslimischen Welt und brauchen sich eigentlich nicht wundern, wenn sie in Afghanistan gegen die Taliban immer mehr auf die Verliererstraße geraten.

Man kann Russland sogar sehen

Mit Sarah Palin schickt sich eine Frau aus Alaska an, Vizepräsidentin in den USA zu werden. Nun ist Alaska aber nicht gerade das wirtschaftliche, kulturelle oder politische Zentrum der USA und so dürfte es kaum wundern, wenn die Dame in Sachen Weltpolitik nicht gerade den großen Durchblick hat. Ins Boot hat John McCain die amerikanische Gloria von Thurn und Taxis wahrscheinlich eher geholt, weil auch sie als erzkonservativ gilt und man es eben dieser Wählergruppe recht machen muß. Auch Palin ist gegen das außereheliche Schnackseln, was sie Ihrer Tochter jedoch scheinbar nicht klar machen konnte.

Seit ihrer Nominierung durfte Palin noch nicht alleine Fernsehinterviews geben. Dafür war die Zeit erst vorgestern gekommen, nach einem Crashkurs in internationaler Politik. Das Schlimmste an dem, was sie dann von sich gegeben hat, dürfte wohl sein, dass das dem Weltbild des Durchschnittsamis entspricht. Und wenn sie auf die Frage nach ihren Einblicken in die russische Politik folgendes erwidert: «Sie sind unser direkter Nachbar und man kann Russland sogar von einer Insel in Alaska sehen», dann qualifiziert sie das in ihren Augen wohl ungemein. Wen wundert es dann noch, wenn sie meint, dass die russische Invasion in Georgien unprovoziert war oder sie nichts gegen einen Angriffskrieg der Israeli im Iran hätte? Für den Frieden auf der Welt kann man wohl nur beten, dass Obama gewinnt.

Zweierlei Maß?

Die Duma hat Präsident Putin Medwedew also freie Hand gegeben, ob er Südossetien und Abchasien als eigenständige Republiken anerkennen möchte oder nicht. Der Westen schreit auf und Frau Merkel ist “in großer Sorge”. Der georgische Präsident Michail Saakaschwili mag zwar demokratisch gewählt sein, ordentlich Dreck am Stecken hat er aber auch. Mit Waffen aus den USA (und auch aus Deutschland) griff er die beiden Provinzen an und hat eine auf den Deckel bekommen. Nun wollen die sich verständlicherweise abspalten. In unseren Medien wird einem (wie immer) Rußland als der Böse im Spiel verkauft und vom Ränkespiel der USA hört man fast gar nichts. Mag sein, dass Rußland seine Interessen zu forsch angeht und das Land nicht geteilt werden sollte. Kann aber auch sein, dass eine Teilung des Landes eine Befriedung bringen würde. Ich habe zu wenig Einblick in die gesamte Situation, als dass ich da die Weisheit verkünden könnte.

Ich würde aber mal gerne wissen, wo der Unterschied zur Situation in Serbien und Kosovo ist? Dort lebten auch zwei ethnische Gruppen in einem Land und nur durch ausländische Truppen konnte der Frieden garantiert werden. Dort waren die EU und die USA für die einseitige Abspaltung des Kosovo vom Rest des Landes (entgegen dem Willen Serbiens und Rußland). Liegt der Unterschied vielleicht doch nur darin, dass durch Georgien die Südkaukasus-Pipeline verläuft und es mal wieder nur ums Öl geht?

Kalter Krieg 2.0

Heute haben also die USA und Polen das Abkommen über den amerikanischen Raketenschild unterschrieben und provozieren damit ein weiteres Mal Russland. Prompt hat der Kreml angekündigt, quasi als Gegenmaßnahme, zusammen mit Weißrussland ein eigenes Luftabwehrsystem bauen zu wollen. Ich erinnere jetzt mal ganz unverbindlich an die Kubakrise, als die UdSSR damals der USA Raketen vor die Haustüre stellen wollte. Es wird höchste Zeit, dass diese Zumutung im Weißen Haus abgewählt wird.

Obama in Berlin

Hat man den Trubel heutein Berlin ein wenig verfolgt, so war man schon beeindruckt. Zwar wird sich das Glänzen in den deutschen Augen noch legen, sollte Barack Obama wirklich Präsident werden, aber beeindruckend war das allemal, was dieser Präsidentschaftskandidat, der noch nicht einmal offiziell nominiert ist, da auf die Beine gestellt hat. Eine Frau Merkel oder ein Beck werden sich da insgeheim schon mal fragen, was sie falsch machen, wenn bei ihren Wahlkampfauftritten gerademal ein paar hundert Besucher kommen, während rund 200.000 Menschen der Obamamanie verfielen.

Als Weltbürger präsentierte sich Obama gestern und ich muss sagen, mir gefiel er. Mit seiner Afghanistanpolitik werden wir in Deutschland uns noch auseinandersetzen müssen. Seine Ziele im Irak scheinen ganz gut zu sein, ob er sie letztendlich umsetzen kann, bleibt abzuwarten. Leider zeigte seine Rede aber auch, dass auch in seinem Kopf dieses fehlerhafte Denken seiner Vorgänger wohnt, dass mehr US-Soldaten auch mehr Frieden bringen.

An seiner Wahl mag indes kaum jemand mehr zweifeln. Die Umfragewerte sind gut und McCain kann kaum etwas entgegen setzen. Zu sehr hat der sich schon darauf festgelegt, die Linie von George W. Bush weiter zu verfolgen. Da aber die Amis aber mittlerweile kapiert haben, dass dieser das Land mehr oder weniger an die Wand gefahren hat, dürfte das die falsche Taktik sein. Und so kann McCain nur auf Fehler von Obama hoffen.

Weitblick

Die Hotelbibliothek hier in Penyabangan, dem wohl abgelegensten Ende von Bali, ist zwar recht umfangreich, aber nicht wirklich aktuell. Und so hab ich mir “Der Fluch des neuen Jahrhunderts” von Peter Scholl-Latour ausgeliehen. Auf 350 Seiten hat der darin Kurzberichte und Statements zusammengefasst und veröffentlicht. In einem Eintrag (Iranischer Frühling) vom 2. Juni 1997 fällt nebenbei folgende Bemerkung:

Mit Sorge blicken die Erben Khomeinis […] auf den Siegeszug der Taliban im nahen Afghanistan. Jedermann weiß, dass diese Verfechter eines Steinzeit-Islam nur mit der Unterstützung der pakistanischen Regierung, der amerikanischen CIA und der saudischen Geldgeber ihren Feldzug gewinnen konnten. Von Demokratie und Menschenrecht war keine Rede, als es Washington darum ging, mit Hilfe dieser Finsterlinge eine eventuelle iranische Einflußnahme am Hindukush zu durchkreuzen und die Voraussetzungen zu schaffen für eine direkte Erdöl- und Erdgasverbindung zwischen den zentralasiatischen GUS-Republiken und den pakistanischen Häfen am  Indischen Ozean. Vermutlich wird Washington […] mit den primitiven Taliban noch so seine bitteren und demütigen Erfahrungen machen.

Apropos saudische Geldgeber. Indonesien ist das Land mit den meisten Islamgläubigen der Welt. Bali dagegen ist hinduistisch geprägt. An jedem Haus findet sich ein kleiner Tempel, der die bösen Geister besänftigen soll. Durch die Nähe zu Java wird der Westen der Insel immer mehr islamisiert. Der Besitzer unseres Hotels hat gestern erzählt, dass die Saudis sehr viel Geld investieren und in den kleinen Fischerdörfern ein Moschee nach der anderen finanzieren. Auch bekommt jeder Vater ein Prämie, wenn er seine Töchter mit Kopftuch auf die Straße schickt. Und ich hab mich vorgestern noch gewundert, warum bereits ein ca. vierjähriges Mädchen mit Kopftuch auf der Fähre war.

Waterboarding

Dass in den USA gefoltert wird, ist nichts Neues. Eine besonders grausame Art ist “Waterboarding“. Dabei wird dem Opfer, während es mit dem Rücken auf einer Liege festgebunden ist, ständig Wasser in den Mund und in die Nase gegossen. Der Verhörte bekommt so keine Luft und meint, zu ertrinken. Da man diese besonders grausame Art der Folter später kaum nachweisen kann, ist sie bei der CIA sehr beliebt.

Nachdem der amerikanische Kongress einen Gesetzentwurf zum Verbot des Waterboarding beschlossen hatte, kippte George W. Bush diesen per Veto und begründete das wie folgt: „Das mir vom Kongress übermittelte Gesetz nimmt uns eines der nützlichsten Werkzeuge im Kampf gegen den Terror“.

Amnesty International hat nun eine Aktion gegen Waterboarding gestartet und dazu einen eindruckvollen und schockierenden Videoclip gedreht, der nun in englischen Kinos die Praktiken der CIA anprangern soll. Gleichzeitig geht die Seite unsubscribe-me.org online, wo man zusätzliche Hintergrundinfos bekommt.

[youtube mZ7lSPA9g8s]

Scheinbar wurde das Video bereits einmal bei YouTube gelöscht. Daher noch ein Link zu MyVideo, falls es wieder entfernt wird.

Ein Grund mehr, die USA zu meiden

… Ein Beamter am Flughafen in Washington nahm den Mann bei der Einreise beiseite, bat ihn, seinen Laptop einzuschalten, das Passwort einzugeben, dann begann er, sich umzusehen auf der Festplatte des Rechners. Als der Grenzschützer dann auch noch Dateien kopieren wollte, platzte dem Kollegen der Kragen: Er sei Journalist, vertrauliche Daten von seinem Arbeitsgerät abzuziehen, sei nicht zulässig. Der Beamte klickte wortlos weiter, …

US-Zöllner durchstöbern Laptops und Handys