Tiggerswelt.net abgeraucht?

Vor zwei Wochen ist Dreibein mit seinen Webseiten zum Wohnzimmerhoster umgezogen und lobte den einfachen persönlichen Kontakt zum Provider und die unbürokratische Hilfe bei Problemen. Wenn ich mir allerdings ansehe, wie oft seine Domain die letzten Tage nicht erreichbar ist, frage ich mich schon, ob er sich den richtigen Partner ausgesucht hat. Gestern und vorgestern war es nur morgens, heute sind seine Seiten schon den ganzen Tag down. Ich persönlich hab ja lieber einen Provider mit einem richtigen Rechenzentrum und keinen, der die Server im Wohnzimmer aufgestellt hat. Vorallem Dreibein dürfte es ordentlich ärgern, er betreibt seine Blogs ja nicht nur zum Spaß, sondern verdient damit Geld, das ihm jetzt natürlich flöten geht.

Nachtrag: Zum Thema Wohnzimmerhoster habe ich noch folgende Seite gefunden: http://www.wohnzimmer-hoster.de 😉

12 Gedanken zu „Tiggerswelt.net abgeraucht?“

  1. Tja, hängt halt alles vom eigenen Budget ab. Ich habe einen geleasten Root-Server bei Hetzner, und bin mehr als zufrieden. Kostet natürlich etwas mehr als 2 Euro im Monat 😉

  2. Immer schön ruhig bleiben. Heute morgen ist ein Plattenraid verstorben. Daran wird gearbeitet und zwar nicht im Wohnzimmer. Duckhome ist auch betroffen.

  3. @Sven: Sich einen Server zu mieten, ist natürlich ein Alternative. Wie mir aber allgemein versichert wird, ist das mit erheblicher zusätzlicher Arbeit verbunden, die ich nicht leisten möchte. Für 2 Euro im Monat habe ich noch nie hosten lassen und bin gerne bereit, ein Vielfaches davon zu bezahlen, wenn die Leistung stimmt.

  4. Ja betrifft einige, aber trotzdem bin ich der Meinung das die da gute Arbeit machen. Ich war mit dem Blog schon bei drei Providern und insgesamt mit Projekten bei neun. Ich bleib bei tiggersworld. Denn gegen einen Kupferwurm sind wir alle machtlos. Klar man kann immer ein weiteres Raid und noch ein Blade in der Rückhand haben. Aber ich erinnere mich noch mit Schrecken an einen Großprovider der nicht einmal ein Reset zustande kriegte und meinte das könne ich bei einem Rechner der sich nicht mehr meldet doch online machen.

    Gegen Mittag wollen die fertig sein. Ich rechne mal mit eins oder zwei. Es gibt schlimmeres.

  5. @Jochen: Das ist genau der Vorteil von großen Hostern. Sowas passiert Dir da nicht. Wenn da eine Maschine abraucht, sind Ersatzgeräte da, die kurzfristig zur Verfügung stehen. Ich bin seit Jahren bei Schlund bzw. jetzt 1&1. Da gab es vor kurzem mal Mailprobleme, aber ansonsten läuft es jetzt seit 8 Jahren problemlos durch. Wenn ich mal die Hotline (kostenlos) brauche, kriege ich immer sofort jemanden dran. Allerdings kostet diese Qualität auch seinen Preis und 49,- Euro im Monat sind nicht ohne.

  6. @Peter: Klar ist ein Root-Server wesentlich mehr Arbeit, und man sollte ein Minimum an Ahnung haben was man tut 🙂 Man kann natürlich auch “nur” ein Webhosting Packet nehmen, da hat man dann in der Regel Ruhe, da der Provider sich um die Sicherheit und Verfügbarkeit kümmern muss.
    Und wie Tom schon richtig sagt, die grossen Hoster sind deutlich reaktiver, da sie über mehr Personal verfügen, schnell vor Ort sind, und das richtige Material auf Lager haben.

  7. @Jochen: In zwei Punkten geben ich Dir Recht, in einem nicht.
    Zunächst zu Punkt Eins: Ich habe auch den Eindruck, daß dort eine gute Arbeit gemacht wird.
    Punkt Zwei: Gegen Technikschäden ist niemand gefeit, das kennt jeder von daheim. Wenn ich allein daran denke, was uns in den letzten Monaten alles für (Haushalts-)Geräte abgeraucht sind…

    Aber in einem Punkt widerspreche ich und das betrifft dieses Kleinreden und “ist ja alles nicht so schlimm”. Ich bin extra mit mehreren Domains und einer ganzen Reihe von Präsenzen zu tiggerswelt umgezogen, weil ich auf eine durchgängige Erreichbarkeit und einen guten Support angewiesen bin. Seitdem ich aber dort bin, gibt es nichts als Probleme mit der Erreichbarkeit meiner Seiten. Die Ladezeiten sind miserabel, tagtäglich bekomme ich Mails, daß Besucher die Seiten gar nicht erreichen können, 500er-Fehlermeldungen gehören zum Alltag.
    Allein in dieser Woche waren meine Seiten am Mittwoch zeitweilig gar nicht zu erreichen, am Donnerstag Morgen nicht und heute schon seit rund 4 Uhr in der Früh und es dauert an.
    Was bitte gibt es Schlimmeres für kommerziell genutzte Seiten, als wenn sie nicht erreichbar sind?
    Das ist für mich schlimm.

    Eines der betroffenen Projekte wird von uns heftigst gegen bares Geld beworben. Auf der einen Seite fließt uns das Geld aus der Tasche, ohne daß wir in irgendeiner Form davon profitieren können, weil die Seite nicht mehr erreichbar ist.

  8. @Sven: Vielleicht hätte ich ja noch dieses Minimum an Ahnung, aber mir fehlt die Zeit. Um mal den Vergleich, der sicherlich etwas hinkt, zu bemühen: Deshalb miete ich kein leeres Ferienhaus, in dem ich selbst den Urlaub über kochen, waschen und putzen muß, sondern gehe in ein Hotel, wo diese lästigen Arbeiten von geschultem Personal zuverlässig übernommen werden.
    Im Moment komme ich mir aber so vor, als sei ich Schuld daran, daß der Service im ganzen Hotel zusammengebrochen ist, weil ich ein paar Schuhe mehr zum Putzen vor die Tür gestellt habe.

  9. Gut. Ich bin nicht kommerziell. Aber ich sehe genügend kommerzielle Seiten die nicht erreichbar sind. Bei Tiggerswelt habe ich Probleme mit der Geschwindigkeit gestern gehabt. Und davor zwei Stillstände die aber im Nullkommanix wieder behoben waren.

    Ich war ziemlich lange bei Schlund und Partner. Seitdem sehe ich alles viel gelassener. Dort habe ich wirklich nerven gelassen, weil immer die Antwort kam, das ich schuld sei. Die waren nie schuld, bis ich endlich weg war. Dann wollten sie verhandeln.

    Duckhome läuft übrigens wieder.

  10. Betroffen waren auch nicht die Platten der Kunden, sondern der HD-Raid, auf dem das Betriebssystem lag. Und das es diesen Defekt gegeben hat, dafür kann weder der Wohnzimmerhoster etwas, noch dessen Kunden. Ich jedenfalls fand es schonmal gut, das umgehend eine Infomail an die betroffenen Kunden kam.

    @Peter: Die Sache mit dem 500er hatte ich auch eine Weile lang, dieses Problem haben wir gemeinsam eingegrenzt und gelöst bekommen. Und die Erreichbarkeitsschierigkeiten in dieser Woche wurden ebenfalls bereits bearbeitet, aber gegen eine “kränkelnde” Maschine ist man halt auch nicht gefeit. Sieh es einfach so: Abrauchen kann jeder Server mal, nur in diesem Falle wurden die Kunden wenigstens umgehend informiert, das machen nicht alle Hoster so.

Kommentare sind geschlossen.