To YiGG or not to YiGG

Seit ein paar Tagen YiGGe ich meine Beiträge. Ich bilde mir ein, dass das Plugin die Performance gewaltig in den Keller zieht, bzw. werden es wohl eher die Anfragen an den YiGG-Server sein, die den Seitenaufbau verlangsamen. Mehr Zugriffe konnte ich bisher jedenfalls nicht verzeichnen und daher überlege ich, ob ich das Pluugin wieder rauswerfe. Unter dem IE sehen die Buttons sowieso ein wenig albern aus. Was haltet Ihr davon?

Nachtrag für Firefoxuser. So sieht der Button im IE aus:

Fehlerhafter YiGG-Button

8 Gedanken zu „To YiGG or not to YiGG“

  1. Schlechte Idee….
    Es kommen demnächst neue Buttons – vielleicht ist einer dabei, der Dir besser gefällt!?

    Viele Grüsse
    Michael

  2. Ich nutze das Yigg-Plugin gar nicht, sondern die Lösung mit einem benutzerdefiniertem Feld. Die Beiträge stelle ich dann händisch bei Yigg ein und schreibe dort nur eine kurze Erläuterung um auch kein Double Content zu erzeugen.
    Der Yigg-Button wird in meinem Blog dann auch nur bei den Beiträgen angezeigt, die ich mit dem Benutzerfeld ‚markiert‘ habe und das auch nur in der Einzelansicht. Das hat den Vorteil, dass die vielen kleinen Iframes in der Übersicht nicht geladen werden müssen.
    So Yigge ich nur die m.M.n. interessanteren Beiträge und nicht grundsätzlich alles.

  3. Ob die YiGGerei etwas bringt weiß ich nicht, weil ich das Plugin nicht installiert habe. Nicht, weil ich YiGG nicht mal ausprobieren möchte, sondern weil die Buttons einfach potthäßlich und für meinen Geschmack viel zu groß sind. Bei mir werden sie allerdings auch im IE7 korrekt angezeigt – habs grad noch einmal kontrolliert 🙂

  4. 1. Schön, dass Du jetzt auch YiGGst.
    2. Meiner Erfahrung nach, muss der YiGG-Button nicht sein – er ist halt eine schöne Spielerei.
    3. Der Ansatz von Max ist garnicht verkehrt – Man kann aber auch auf das Einstellen der Beiträge bei YiGG verzichten, wenn man das WP-Plugin nutzt. Dazu lässt man einfach die Felder im Schreiben-Dialog leer.
    4. Das YiGG-Plugin setzt die Verwendung der Buttons nicht voraus, sollten daher also auch kein Hindernis sein, YiGG zu nutzen.
    5. Der Traffic steigt natürlich nicht sofort sprunghaft an – aber mit der Zeit wird sich etwas tun. Das ist zumindest meine Erfahrung. Bei mir war es auch so, dass sich die Zahl der Feed-Abonnenten langsam aber sicher vergrößert hat.
    6. Habe fertig 😉

Kommentare sind geschlossen.