Unfall bei James-Bond-Dreharbeiten

SpOn berichtet heute, dass es bei den Dreharbeiten zum neuen James-Bond-Film (Quantum of Solace kommt Ende des Jahres ins Kino) einen schweren Unfall gegeben hat. Zwei Stuntmen sind mit dem Auto erst gegen einen anderen Wagen und dann gegen eine Mauer geprallt. Einer der Männer habe dann angeblich auch wiederbelebt werden müssen. Und weil diese Meldung so wahrscheinlich nicht wirklich interessiert hätte (wie viele Autounfälle passieren täglich), prangt neben dem Bericht ein Foto von Daniel Craig mit blutendem Gesicht. Aber vielleicht musste er ja auch persönlich Erste Hilfe leisten.

3 Gedanken zu „Unfall bei James-Bond-Dreharbeiten“

  1. Letzte Woche hatte doch erst ein Ingenieur einen Aston Martin DBS (Wert ca. 160.000 Euro) im Gardasee versenkt. Konnte sich gerade noch zum Ufer retten und wurde mit Unterkühlung ins Krankenhaus eingeliefert. Eigentlich sollte er das Auto nur zum Drehort fahren – war dabei aber bei regennasser Fahrbahn ein wenig zu schnell unterwegs …

  2. Das witzige an der Sache, in einem Artikel von vor ein paar Tagen über den Dreh (den auch Tobi glaube ich zitiert) war noch die Rede davon, dass sich Danial Craig an diesem Set überhaupt nicht aufhält 😛

  3. Also das Gesicht schaffen nur acht Stunden Maske. So präzisionsgegrillt wird man von keiner Wiederbelebung. Zumindest nicht am nichtbrennenden Objekt:)

Kommentare sind geschlossen.