Wann Werbung wirklich nervt

Auf Spiegel Online bin ich öfters. Die Seite ist schön dick mit Werbung vollgekleistert. Ist ja auch das gute Recht des Verlags, schließlich kriegen die keine Kohle von mir. Was aber nervt ist, dass die Werbebanner größer sind, als sie angezeigt werden. Will man mit dem Rad nach unten scrollen, muss man einmal irgendwo in die Seite klicken, um die Funktion zu aktivieren. Gewohnheitsmäßig tue ich das an einer Stelle, wo ich meine, dass ich keinen Link erwische. Schließlich möchte ich ja eben jetzt nicht der Werbung folgen, sondern erstmal sehen, was weiter unten auf der Seite steht. Grad ist es mir wieder passiert, dass ein EBAY-Fenster aufgeht, weil ich auf eine leere himmelblaue Fläche geklickt habe. Zur Verdeutlichung habe ich mal einen Screenshot gemacht und mit einer schwarzen Linie markiert, wo die Werbefläche wirklich aufhört. Nur der kleine Streifen rechts vom Strich bis zum Scrollbalken ist werbefrei.

Vergrößerte Werbeflächen

Das Ganze fällt mir nicht nur bei SpOn auf, viele Seiten schalten solche Werbung. Ob das auch im Interesse von EBAY ist, wenn der Grossteil der Besucher nur auf die Seite kommt, weil auf Werbung geklickt wurde, die eigentlich nur nicht sichtbar war? Ich stelle mir grad nur vor, wie das wäre, wenn AdSense auch solche Banner hätte. Surfen würde dann irgendwie keinen Spass mehr machen.