„war der Scheiß ja nicht mehr rückgängig zu machen“

Wundert sich da noch irgendjemand, dass die SPD derzeit bei gerade mal noch 25% liegt, wenn der Vorsitzende solche Aussagen trifft?

Während eines Bummels durch die Lübecker Innenstadt berichtete Beck dem SPD-Landesvorsitzenden Ralf Stegner und dessen Ehefrau: „Keiner von uns hat gewusst, dass Heidemarie Wieczorek-Zeul den Dalai Lama treffen wollte.“ Das habe auch für ihn selbst gegolten. Als er dann von dem Gesprächstermin der Ministerin mit dem Dalai Lama erfahren habe, sagte Beck, „war der Scheiß ja nicht mehr rückgängig zu machen“. Die Ministerin schadet aus Sicht Becks den Sozialdemokraten, da sie sich in offenem Widerspruch zu Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) stellt.

via Thomas Klotz

4 Gedanken zu „„war der Scheiß ja nicht mehr rückgängig zu machen““

  1. Die erste Frage ist doch: „Mögen wir jetzt alle plötzlich den Dalai Lama nicht mehr?“.

    Danach: „Was ist schlecht an dem Signal, daß der Dalai Lama den Außenminister nicht treffen darf, wohl aber die Bundesministerin für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung?“

  2. Diese Herumeierei geht einem mächtig auf den Keks. Schaut man sich politische Diskussionsrunden dazu an, sieht man (wie immer) nur lauter Selbstdarsteller die statt über dieses zugegeben sensible Thema zu reden, nur kräftig Wahlkampf in eigener Sache betreiben. Ich habe nicht den Eindruck, dass auch nur einer die klugen diplomatischen Aussagen des Dalai Lama annähernd verstanden hat. Das wollte aber wohl auch niemand.

  3. Ich finde es eigentlich ganz erfrischend, wenn Politiker einmal Klartext reden – nicht, daß ich inhaltlich zustimmen würde.

  4. Sorry, dass ich dieses leicht veraltete Thema jetzt noch einmal aufgreife. Aber da gerade momentan F.-W. Steinmeier beinahe täglich in den Medien als „inoffizieller möglicher Kanzlerkandidat“ gehandelt wird, stellt sich mir gerade im Hinblick auf diese Geschehnisse die Frage, ob er in dem Falle, dass er Kanzler wird, in der Lage sein wird, sein Kabinett und vor allem den Parteivorstand hinter sich auf Kurs zu bringen.

    Besonders wenn ich mir die Aktion rund um den Besuch des Dalai Lama anschaue zweifle ich doch sehr an einer Eignung..

Kommentare sind geschlossen.