Weiden ist bunt

Weiden ist bunt

Anläßlich eines braunen Auflaufs gestern in Weiden reagierte die Stadt kurzfristig und rief zu einem Fest der Demokratie in der Fußgängerzone auf. Der ganze Platz war gesteckt voll und drei Podiumsdiskussionen wurden von mehreren Künstlern und Künstlergruppen eingerahmt. An allerlei Ständen von Gewerkschaften, Parteien, Menschenrechtsgruppen und Schulen gab es farbige Anstecker und Luftballons, damit Weiden im wahrsten Sinne des Wortes bunt wurde. Wie groß der braune Mob letztendlich war, der vom Bahnhof in Richtung Allee und wieder zurück zog, kann ich nicht sagen. Außer der Polizei hat die wohl kaum einer mitbekommen. Als der Moderator dann verkündete, dass die braune Brut die Stadt wieder verlassen habe, ging ein Jubel durch die Menge und ich glaube, jeder hat gesehen, dass keiner die ewig gestrigen in der Stadt haben möchte.

Ein Gedanke zu „Weiden ist bunt“

  1. Ist es nicht peinlich wenn der deutsche Außenminister in Israel sich mit rechtsradikalen Politikern fotografieren läßt und diese Politiker auch noch freundlichst hofiert. Der israelische Außenminister Lieberman ist z.B. in seinen Ansichten noch extremer rechtsradikal als es deutsche NPD-Politiker sind. Und Westerwelle schämt sich nicht…
    Wo bleibt da Moral und Glaubwürdigkeit??

    Natürlich forderte Herr Westerwelle wieder einmal nur Sanktionen gegen den Iran wegen dessen Atompolitik. DIE ISRAEALISCHE ATOMBOMBE ERWÄHNTE WESTERWELLE NICHT EINMAL!

    Geradezu grotesk war die erneute Zusicherung der deutschen Unterstützung Israels OBWOHL ISRAEL DIE ZWEI-STAATEN-LÖSUNG DURCH DEN SIEDLUNGSBAU UNMÖGLICH MACHT.

    Eine Politik, die ständig mit zweierlei Maß misst, ist zutiefst unglaubwürdig – und keinesfalls im Sinne der Mehrheit der deutschen Bevölkerung!!

    Gruß
    Hans Gruber

Kommentare sind geschlossen.