Wendehalspolitik

Einen Wechsel im Führungsstil bei der CSU sollte es geben, als Günther Beckstein Ministerpräsident wurde. Jetzt muss er nur aufschauen, dass das ihm und der Partei nicht zum Verhängnis wird. Unter Edmund Stoiber hätte sich noch keiner in der Partei getraut, offen gleich wieder die Lockerung eines kürzlich eingeführten Gesetzes zu fordern. Nach dem miserablen Abschneiden bei der Kommunalwahl am Sonntag wollen jetzt ein paar Raucherlobbyisten eine Lockerung des Gesetzes zum Schutz der Nichtraucher. Nun wäre es eigentlich an Günther Beckstein, ein Machtwort zu sprechen. Statt dafür zu sorgen, dass die Partei wieder auf Linie gebracht wird, lässt er es zu, noch mehr den Stempel des führungsschwachen Ministerpräsident abzukriegen. Das heute morgen in der Radiowelt (Podcast) war jedenfalls alles andere als überzeugend.