7 Gedanken zu „Wo ist das fehlende Quadrat?“

  1. Schwierig zu umschreiben… Die Berührungspunkte der beiden Dreiecke verschieben sich von rechts nach links, und somit stimmt die schräge Kante nicht mehr überein. Dies Fläche daraus ergibt das fehlende Quadrat. Geschnallt? .-)

  2. Die einzelnen Flächen (rot, blau, grün und gelb) ergeben in der Addition 32 cm² (bzw. Kästchen). Ein korrektes Dreieck mit 13 cm × 5 cm × 1/2, das sich aus den gegebenen einzelnen Figuren aber nicht erstellen lässt, hätte 32,5 cm² Flächeninhalt. Das zusammengesetzte „Dreieck“ hat mit 13 cm × 5 cm × 1/2 eine Fläche von 32 cm² in der oberen Abbildung, bzw. 33 cm² in der unteren Abbildung. Dies resultiert aus den unterschiedlichen Winkeln des roten und blauen Dreiecks (sie sind nicht ähnlich im geometrischen Sinn). Daher haben beide zusammengesetzten „Dreiecke“ einen leichten Knick am Übergang vom roten zum blauen Teildreieck.

    Die obere Kante ist also keine Gerade. Erkennen kann man dies jeweils am Übergang von rot zu blau, wo sich ein Knick befindet. Somit ist die zusammengesetzte Figur jeweils überhaupt kein echtes Dreieck, sondern oben ein konkaves und unten ein konvexes Viereck, deren Flächeninhalte sich um 1 cm² unterscheiden

    quelle Wikipedia

  3. Gratuliere Markus. Hab nämlich auch ewig rumgerechnet. Irgendwie hat das nicht alles zusammengepasst. Die Summe der einzelnen farbigen Flächeninhalte hat nämlich einen anderen Wert ergeben, als wenn man die Gesamtfläche des Dreiecks ermittelt. Irgendwie mußte das an einer Ungenauigkeit der Zeichnungen bzw. einem feinen Unterschied der Winkel der kleinen Dreiecke liegen.

Kommentare sind geschlossen.