X-Twin Modellflieger

Während Dreinbein gerne seine Zeit im Männerladen verbringt, meide ich Conrad Electronic weitmöglichst. Letzte Woche musste ich aber trotzdem rein, weil ich Ersatzteile für ein Netzteil benötigte. Bei uns am Ort ist die Hauptfiliale des Elektronikmarktes und die Verkaufsfläche ist relativ groß. Nach dem Eingang also sofort links abgebogen und ran an die Kleinteiltheke. Nach 5 Minuten hätte ich schon wieder aus dem Geschäft sein können, wenn da nicht an der Kasse ein großer Stapel mit ferngesteuerten Modellfliegern gelegen hätte.

Als Kind hätte ich schon immer gerne einen ferngesteuerten Flieger gehabt, ein Modellflugplatz ist gleich um die Ecke. Aber die Angst, das investierte Taschengeld bei einem Absturz gleich wieder zu crashen, war zu groß. Also bin ich nur ab und zu zum Modellflugplatz geradelt und hab eine Weile wehmütig zugesehen. Damit ist jetzt Schluß. Bei Conrad gibt es unkaputtbare Vollstyroporfliegern von der Firma Silverlit. Ich habe mir einen Doppelpack mitgenommen, der aus einem Flieger und einem Minihelikopter besteht. Für 39,- (!) Euro sind da sogar auch noch beide Fernbedienungen dabei!

Den Hubschrauber habe ich relativ schnell geschrottet. Weniger weil der so empfindlich ist, sondern weil ich den gleich zu Tode getunt habe. Ohne Trimmgewicht an der Schnauze mag der nicht recht vorwärts fliegen. Ich hab dafür einen Nagel in die Spitze gesteckt und zu dem Zeitpunkt nicht gewusst, dass da der Akku sitzt.

Der Flieger X-Twin sports macht aber sowieso viel mehr Spaß. Rund 15-20 Minuten kann man da am Stück mit einer Akkuladung fliegen, bevor man ihn wieder zum Ladevorgang an der Fernbedienung anstecken muss. In die Fernbedienung habe ich 6 Mignonakkus, mit denen man das Teil mehrmals wieder betanken kann. Den Flieger kann man nach 10 Minuten Übung locker am Himmel halten, nur sollte es nicht zu viel Wind haben. Die Windanfälligkeit ist nämlich der einzige Nachteil und bewirkt, dass man ab und zu mal auf einen Baum klettern muss.

Zehn unterschiedliche Modell gibt es derzeit und alle fliegen sich ein wenig anders. Von Haus aus sind fast alle leicht zu steuern und benötigen höchstens ein paar minimale Modifikationen. Wer sich auch so ein Teil zulegen möchte, findet übrigens auf der Seite von Andreas König jede Menge Tuningtipps und Flugvideos.

Damit Ihr mal einen Eindruck bekommt, wie das Teil überhaupt abgeht, hier ein Video:

[myvideo 1454578]

2 Gedanken zu „X-Twin Modellflieger“

  1. da kommt das Kind im Manne durch….oder? Nachdem ein Erwachsener sowas sich nicht kauft, habe ich für Jonathan zum Geburtstag so einen coolen X-Twin Flieger gekauft. Da war Papa der Größte und ich hatte endlich einen Flieger.

Kommentare sind geschlossen.