YouTube in der Kritik

Das Pentagon hat einen eigenen Propagandakanal bei YouTube eingerichtet, wo natürlich nicht die eigenen Opfer gezeigt werden, sondern „unterhaltsame Einsätze, bei denen der Gegner bekämpft und besiegt wird“. Zu sehen ist größtenteils, wie Wohnhäuser aus größerer Enfernung beschossen oder im Nahkampf eingenommen werden. Die Tatsache, dass sich YouTube von Schorsch so zur Kriegswerbung vereinnahmen lässt, ist Grund für einige Blogger, zukünftig keine Videos mehr zu veröffentlichen, die von YouTube gehostet werden. Als erster hat Robert Basic abgeschworen und einige andere tun es ihm bereits nach. Wer wird wohl die ersten „No YouTube“-Banner kreieren?

3 Gedanken zu „YouTube in der Kritik“

  1. Tut mir leid, ich halte das für falsch. Dieser Channel ist klar als Propaganda bekannt. Da zeigen sie uns was wir sehen sollen. Daraus lässt sich leicht schließen was wirklich passiert und solche Videos tauchen ja auch dauernd auf.

    Das wird ein Heidenspaß dem Schorsch seine eigene Propaganda zurück ins Maul zu stecken.

  2. Pingback: Jazznrhythms Ecke » YouTube-Politics

Kommentare sind geschlossen.